Wegweisendes zur Jahreshauptversammlung

Mehr als ein simpler Wechsel des gesamten Vorstandes ist gelungen, den der Turnverein Laudenbach  vollzogen hat. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung am Freitag, 17. Februar, in der Turnhalle Laudenbach bekamen die Vereinsmitglieder einen Eindruck davon, was sich innerhalb eines Jahres, nachdem Vorsitzender Bernd Rohleder samt Vorstandsmannschaft ausschied, alles bewegen lässt.  Mit  vielen Erwartungen,  Hoffnungen und vor allem Engagement startete das neue Vorstandstrio um Marion Renz, Jutta Schlowak und Marco Berg.

 

 

Das, was die jungen Nachfolger vorweisen können, die sich mit ihren Aufgaben und den Herausforderungen der Vereinsleitung erst  vertraut machen mussten, ist beachtlich. Dabei ging es nicht nur um die Organisation der Kerb, des Kinderfaschings und der Theatervorstellungen, die wieder großen Zuspruch fanden, sondern auch um Dinge, die den Turnverein in anderen Bereichen voranbrachten. Am offensichtlichsten ist der neue Beachvolleyballplatz neben der Turnhalle, dessen Planung und Bau sich der neue Vorstand verschrieben hat – erfolgreich. Geplant sind zur Fertigstellung dieses  Frühjahr ein Fest und ein Turnier, um die neue Sportstätte standesgemäß einzuweihen. Auch mehr junge Menschen soll der neue Sportplatz für die Gemeinschaft im Turnverein begeistern.  

 

Damit jeder erfährt, welche anderen Angebote und aktuellen Informationen es gibt, hat der Turnverein einen Schaukasten neben dem Eingang der Turnhalle installiert. Eine weitere Anschaffung war ein neuer Heizungsregler zur optimalen und damit sparsamen Beheizung der Turnhalle mit stundengenauer Einstellung.   Zudem hat die Vorstandschaft festgestellt, dass die Turnhalle unterversichert ist. Derzeit wird intensiv an der Anpassung der bestehenden Verträge gearbeitet, werden Angebote geprüft und die Planung von baulichen Veränderungen vorbereitet, die damit einhergehen.

 

Dem Verein steht laut Kassierin Beate Zenger  jetzt  eine neue Software zur Mitgliederverwaltung zur Verfügung, die die Vereinsbuchhaltung erleichtert, damit kein Geburtstag und Jubiläum eines Mitglieds vergessen wird, Daten verwaltet, einfache Serienbriefe erstellt und die Mitglieder per Post oder E-Mail erreicht werden können.  324 Mitglieder hat der Turnverein derzeit, darunter 23 Jugendliche. Ein Dankeschön richtete Schlowak an die vielen Helfer unter den Mitgliedern, die dazu beigetragen haben, ein reges Vereinsleben zu ermöglichen.

 

Das momentane Kursangebot im Verein erstreckt sich von Tischtennis über Turnen, Zumba, Bauch -Beine-Po, Yoga, Mutter-Kind-Turnen, Pilates bis hin zu Volleyball. Vorstandsmitglied Jutta Schlowak teilte mit, dass auch der Kindergarten regelmäßig die Halle zum Turnen mit den Kindern nutzt und dass jederzeit die Möglichkeit besteht, die Halle für private Feiern und Veranstaltungen zu mieten.

 

Grundlegend war die komplette Überarbeitung der veralteten Satzung, die den Vorstand fast ein Jahr lang begleitete. Bei der Jahreshauptversammlung zeigte sich, dass sich die intensive Arbeit daran gelohnt hat, da alle bei der Jahresversammlung anwesenden Mitglieder der Neufassung zustimmten. Neu gewählt wurde mit Kira Schlowak eine neue Schriftführerin, die Sandra Breunig im Amt folgt.

 

Viel Arbeit und viele Investitionen, am größten die für den Beachvolleyballplatz, prägten das vergangene Jahr, dennoch wirtschaftete der Verein kostendeckend, das auch den vielen Spenden zu verdanken ist, wie Schlowak betonte. Mit Zustimmung der Mitglieder erhöhte der Vorstand den Vereinsbeitrag für Jugendliche von 12 Euro jährlich, der weit unter dem Landkreisdurchschnitt liegt, auf 18 Euro.

 

Für das kommende Jahr sind alle Weichen gestellt, um dem Turnverein Laudenbach eine aussichtsreiche Zukunft zu sichern. Vieles ist geschafft, mehr noch zu erreichen.  Es brauche vor allem neue  Ideen und Gedanken, um den Turnverein wieder aufleben zu lassen, meinte Bürgermeister Bernd Klein  in seiner Ansprache, in der er die Arbeit der jungen Vorstandschaft würdigte. Und Ideen gibt es noch viele. Um die Umsetzung wird weiterhin gehen, mit viel Engagement und einem gemeinsamen Ziel: den Turnverein Laudenbach voranzubringen, mit den Menschen und für die Menschen im Ort.

 

 

Beate Zenger/Sandra Breunig

Neues Angebot beim TV

Der Turnverein Laudenbach hat zu Beginn des neuen Jahres ein ganz besonderes Fitnessprogramm im Angebot. Ab dem 9. März startet ein Pilates-Kurs, der sich an Mitglieder und Nicht-Mitglieder richtet. Pilates kann jeder machen - Jung und Alt, Geübte und Neulinge. Es strafft den Bauch, stärkt den Rücken und unterstützt einen gesunden Bewegungsablauf. Die Mischung aus asiatischem Kampfsport mit Yoga-Elementen und westlicher Gymnastik ist sowohl für Sportler als auch für Menschen mit Bandscheiben- oder Gelenkproblemen geeignet.

 

 

Der Kurs findet an fünf Terminen jeweils donnerstags zwischen 18 und 19 Uhr in der Turnhalle Laudenbach statt. Mitglieder zahlen 10 Euro, Nichtmitglieder 25 Euro.

 

 

Anmeldung per Mail an info@tv-laudenbach.de oder mit Überweisung des Betrags mit Betreff: Pilates und Name des Teilnehmers auf das Bankkonto des TV-Laudenbach: IBAN: DE07 5086 3513 0002 6026 87, BIC: GENODE51MIC


Ein großes Dankeschön an alle, die am Samstag beim Herbstputz der Sporthalle mit angepackt haben!

Wir brauchen Eure Unterstützung!

An alle Übungsstunden-Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

liebe Mitglieder,

 

wir wollen auch in diesem Jahr eine Aktion

SAUBERE UND AUFGERÄUMTE TURNHALLE  durchführen.

 

Dazu wird jede Hilfe benötigt - und sei es nur für 1 Stunde. 

Bitte nehmt Euch Zeit und unterstützt diese Aktion. Eine saubere und aufgeräumte Halle kommt allen zu Gute.

 

Die Aktion findet am Samstag, 8. Oktober ab 9 Uhr statt. 

 

Es wäre schön, wenn zum Beginn viele fleißige Helfer anwesend wären. Sie können aber auch gerne erst später dazustoßen.

 

Melden Sie ihre Teilnahme unter der E-Mail Adresse 

info@tv-laudenbach.de an oder tragen sie sich in die Liste in der Turnhalle ein, damit wir die Aktion gut vorbereiten und planen können. Sehr willkommen sind auch Helfer, die sich spontan auf den Weg in die Sporthalle machen.

 

Bitte machen Sie mit. Sie helfen mit, damit die Halle in einem ordentlichen Zustand bleibt und die Übungsstunden weiterhin in einem angenehmen Rahmen stattfinden können.

 

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung.

 

Die Vorstandschaft

Marion Renz, Jutta Schlowak, Marco Berg

 


Jahreshauptversammlung am 26.02.2016

Ein Teil der neuen Vorstandschaft. Hinten v. l.: Petra Munz, Marion Renz, Marco Berg, vorne v. l.: Beate Zenger, Bernd Rohleder, Sandra Breunig
Ein Teil der neuen Vorstandschaft. Hinten v. l.: Petra Munz, Marion Renz, Marco Berg, vorne v. l.: Beate Zenger, Bernd Rohleder, Sandra Breunig

 

Dem Ende der Jahreshauptversammlung vorgegriffen:

 

Das Fortbestehen des Turnvereins Laudenbach für die nächsten zwei Jahre ist gesichert.

 

 

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen begrüßte der 1. Vorsitzende Bernd Rohleder 51 Personen, davon 47 Wahlberechtigte, in der Turnhalle. Nach der Begrüßung und dem Gedenken an die in den letzten 12 Monaten verstorbenen Mitglieder Reinhilde Frisch, Bernd Breitenbach, Elfriede Wolf und Ella Galmbacher folgte der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden.

 

Zu Anfang gab Rohleder einen kurzen Rückblick auf den vor kurzem stattgefundenen Infoabend, der aus Sicht der Verantwortlichen nicht so ganz als Erfolg zu verbuchen war, da an diesem Abend keine Ergebnisse hinsichtlich der Besetzung der Vorstandschaft erzielt werden konnten. Positiv an diesem Abend war der anschließende Bericht im Main-Echo, der nochmals deutlich auf die Situation des Vereines aufmerksam gemacht hat.

 

Erfreulicher war da schon der Rückblick auf die vielen verschiedenen Veranstaltungen des Turnvereins. Erwähnt seien hier die seit zwei Jahren wieder neu belebte Kerb, der Kinderfasching mit seinem mittlerweile 5. Gaudiwurm, der Tanznachmittag der Senioren, die Turngauversammlung des Turngau Main-Spessart, der Seniorenfasching und natürlich die Theater-Tage, die in diesem Jahr schon bald beginnen. Alle Veranstaltungen waren gut besucht und hatten ihr spezifisches Programm, das vom Publikum gut angenommen wurde.

 

Erwähnt wurde noch, dass der Kindergarten die Turnhalle an zwei Vormittagen nutzt. Für den Kindergarten sei dies ideal, da die Kinder doch viel Platz zum Toben hätten und auch viele Geräte vom Kinderturnen genutzt werden können.

 

Im Anschluss erfolgte der Bericht der Kassierin Daniela Mohn. Den verschiedenen Ausgaben an Übungsleitergeldern, Verbandsabgaben, Unterhaltskosten für Gebäude und Gelände etc. stehen die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Zuschüssen und Veranstaltungen gegenüber. Sämtliche Ausgaben (u. a. auch für die Küchenrenovierung) konnten aus den laufenden Einnahmen und Spenden beglichen werden, ohne dass das Sparguthaben angegriffen werden musste.

 

Die Schriftführerin Michaela Ludwig berichtete, dass der Verein zur Zeit 310 Mitglieder hat. Die zwei jüngsten Mitglieder seien 2 Jahre und die drei ältesten 92 Jahre. Das Durchschnittsalter der Mitglieder beträgt 51,9 Jahre.

 

Der für den „Vergnügungsausschuß“ zuständige Erich May bedankte sich bei seinem Team für die gute Zusammenarbeit. Es seien viele Sitzungen des Auschusses für die verschiedenen Veranstaltungen notwendig gewesen. Für die relativ kleine Gruppe seien die Veranstaltungen immer eine große Herausforderung.
 

Im Folgenden die Berichte der einzelnen Übungsleiter – teilweise durch Vertretung

 

Maria Bauer (Frauen- und Männersport, Yoga)

Bernadette Eck (Kinderturnen 6 – 9 Jahre, Seniorenturnen)

Franziska Munz (Volleyball)

Priska Kampf (Kinderturnen 3 – 6jährige)

Marion Renz (Mutter-Kind-Turnen)

Marcus Weiß (Tischtennis)

Nicole Weidner (BBP) und Elfie Venderbosch (BBP)

 

Alle Kurse seien gut besucht, die TeilnehmerInnen daran haben viel Spaß. In manchen Gruppen (z.B. Männersportgruppe, Seniorenturnen) sei noch Platz für Neuzugänge. Das Kinderturnen der 6 – 9jährigen wird seit Januar von Maren Breitenbach geleitet.

 

Nach den verschiedenen Berichten folgte das Grußwort des 2. Bürgermeisters Günter Klein. Er gab einen Rückblick auf die Turnbewegung und erkannte, dass die Vereine alle älter geworden seien (der TV im Durchschnitt 52 Jahre – Anmerk. der Verf.). Die älteren Mitglieder hätten für den Turnverein viel geleistet und auch heute seien hauptsächlich ältere Mitglieder anwesend. Der Turnverein müsse sich ändern, um ein Fortbestehen zu gewährleisten, denn „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“.

 

Im Hinblick auf die Neuwahlen und den Ergebnissen der Vorgespräche zwecks Amtsübernahme beim Turnverein wurde eine Satzungsänderung betreffend der Vorstände beantragt. Die benötigte Satzungsänderung wurde einstimmig beschlossen.

 

Zu guter Letzt vor den mit Spannung erwarteten Neuwahlen wurde die Vorstandschaft entlastet.

 

Als Wahlvorstand benannt wurden Alfred Zenger und Günter Klein.

 

Für manchen Anwesenden vielleicht überraschend (aufgrund der vielen negativen Berichte und erfolglosen persönlichen Anfragen), für das Fortbestehen des Vereins jedoch sehr erfreulich, gab es für jeden zu besetzenden Posten auch Vorschläge (bedingt auch durch die zuvor beschlossene Satzungsänderung).

 

Da sich niemand für den 1. Vorstand gefunden hat, gibt es beim Turnverein nun drei gleichberechtigte 1. Vorstände. Für diese Möglichkeit – die schon in vielen Vereinen praktiziert wird – musste die Satzung geändert werden. Im Voraus sei schon erwähnt, dass alle Vorschläge einstimmig angenommen wurden.

 

1.  Vorstände:    Marco Berg

                          Marion Renz

                          Jutta Schlowak

 

Kassierin:          Beate Zenger

 

Schriftführerin/

Pressewartin:    Sandra Breunig

 

 Beisitzer:          Petra Munz

                          Mania Klug

                          Bernd Rohleder

 

Sportwarte:       Franziska Munz (1. Sportwart)

                          Maren Breitenbach (2. Sportwart)

 

Jugendwart:      Nicht besetzt

 

Abteilungsleiter

Tischtennis:       Marcus Weiß

 

Kassenprüfer:   Gerald Langner

                          Frank Leis

 

Hausmeister:    Dietmar Mohn

                          Peter Häfner

 

Im Anschluss an die Neuwahlen konnten Wünsche und Anträge vorgebracht werden. Der größte Wunsch an diesem Abend wurde durch die Neuwahlen schon erfüllt. Eine Anregung war das Erarbeiten einer neuen Satzung für den Turnverein, da die bestehende doch schon sehr alt sei.

 

Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich Rohleder bei seinem bisherigen Team und den fleißigen Helfern und wünschte dem neuen Team alles Gute.

 

Marion Renz bedankte sich im Namen der neuen Vorstandschaft für die einstimmige Wahl und das dadurch entgegengebrachte Vertrauen